Samstag, 6. Oktober 2018

Von Travemünde nach Lübeck und Berlin

Von Travemünde nach Lübeck mit dem Fahrrad ( 20 km) und weiter mit dem Bus nach Berlin. 

Der Flixbus der uns von Lübeck nach Berlin Tegel gebracht hat fuhr bereits um 10 Uhr  in Lübeck pünktlich los. Auch den haben wir geschaft.  

Wie schön waren doch die Radfahrtage, an denen wir nicht zu einer bestimmten Zeit -  irgendwo ankommen mussten  - sondern uns gemütlich treiben lassen konnten.











Die Überfahrt











Von Helsinki Finnland nach Travemünde

In Helsinki / Finnland müssen wir vom Anlege - Kai für die aus Russland ankommenden Schiffe zum Hansa Kai ( Skandinavien Kai ) ca. 30 km mit dem Fahrrad fahren. 

Die Strecke ist sehr schön, erst durch das Zentrum /Altstadt von Helsinki später an der Küste entlang durch eine sehr reizvolle natürliche Landschaft. Am Ende war es nicht ganz einfach den richtigen Weg zu finden.

Die Überfahrt von Helsinki nach Travemünde dauerte 31 Stunden und war sehr ermüdend. Das wir keine Kabine hatten kam noch erschwerend hinzu.Die Fähre kam am nächste Abend um 21:30 Uhr in Travemünde an. So mussten wir im dunkeln nach unserem Hotel in  suchen. Irgendwann lagen wir total erschöpft im Hotelbett. Die Nacht war kurz.



  



 



Die Rückreise

Vom Newski Propspekt, St. Petersburg - zum Fährhafen und Überfahrt nach Helsinki

Es sind nur wenige Kilometer bis zum Hafen, die auch im Petersburger Berufsverkehr ohne Schwierigkeiten schnell geschaft waren. Die Ausreiseformalitäten durch die Passkontrolle und auch das Einchecken verlief problemlos. Die Überfahrt dauert 13 Stunden plus 1Stunde die man vor der Abfahrt bereits an Bord sein muss. Für die Nacht haben wir eine Kabine , so kommen wir um 8 Uhr morgens in Helsinki ausgeschlafen an.




Sonntag, 23. September 2018

31.Etappe von Gostilitci nach St. PETERSBURG







Die heutige und vorerst letzte Etappe über 60 km ist hauptsächlich von dem zunehmenden Verkehr auf den Straßen geprägt. Radwege gibt es hier leider nicht, aus den ländlichen Nebenstraßen sind Bundes/ - Europa -Fernstraßen geworden. Es ist, als würde man auf der Autobahn fahrradfahren.In der Stadt selbst, kommt noch der Berufsverkehr hinzu. Wir fahren sehr konzentriert und kommen sicher ans Ziel.

30. Etappe von Gurljewo nach Gostilitci





Anfangs kamen wir gut voran. Von den 72 km hatten wir schon 40 km geschaft, bis es zu regnen anfing. Diesmal etwas stärker. Wir in voller Regenausrüstung. Jacke, Hose, Gamaschen, Warnweste..... und los. Die letzten km haben wir dann auch noch runtergestrampelt.